Wahlaufruf zur Bürgermeisterinnenwahl 10.06.2018

Liebe Pankeralerinnen und Panketaler,

in den vergangenen Wochen hatten wir vielfach Gelegenheit mit einander zu sprechen, sei es am S-Bahnhof, vor dem Supermarkt oder bei einer der vielen, vielseitigen und interessanten Veranstaltungen der letzten Wochen. Am Sonntag findet nun die Wahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters statt.

Ich stehe für: eine deutliche Erweiterung der sozialen Infrastruktur (z.B. Jugendclub, 3. Grundschule, Vereinsförderung & Ausbau der Seniorenangebote),Verbleib der „Wilhelm-Conrad-Röntgen-Gesamtschule“ in kommunaler Trägerschaft, behutsame Ortsentwicklung mit möglichst wenig zusätzlicher Flächenversiegelung, Erhalt der Grünflächen und Naturräume, verstärkte Bürgerbeteiligung, vorrausschauende Planung unter Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung, Intensivierung der Kooperation mit den Nachbarkommunen, Verbesserung des kommunalen Online-Angebots, bessere Bedingungen für nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer, einen fairen, ergebnisorientierten Umgang mit Bürgerinitiativen und Verwaltungstransparenz.

Ich biete Ihnen: Intelligenz, berufliche Kompetenz im Vermitteln komplexer Inhalte, Durchsetzungskraft mit stark ausgleichenden Anteilen, Humor, zielorientiertes Denken, Heimatverbundenheit, Solidarität, Verhandlungsgeschick, Gerechtigkeitssinn, „Kümmererqualitäten“ und reichhaltige Erfahrung als Gemeindevertreterin und Kreistagsabgeordnete.

Bisher habe ich als Gemeindevertreterin bereits erfolgreich vertreten: Anstellung von 2 Schulsozialarbeiterinnen, Ausbildung von Kinderschutzbeauftragten, Errichtung von 2 Konzeptspielplätzen, Prüfung zusätzlicher Sporthallenkapazitäten, verschiedene Maßnahmen der Vereinsförderung, Fest des Ehrenamtes, Förderung naturnaher Flächen- und Gartengestaltung, Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit u.v.a.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und bitte Sie um Ihre Stimme.

Beste Grüße

Doris Stahlbaum

Teile diesen Inhalt:

  1. Marlis Luft

    Sehr geehrte Frau Stahlbaum,
    bei der Bürgermeisterwahl haben wir Ihnen unsere Stimme gegeben, leider ist es anders gekommen.
    Wir wenden uns nun mit einer Naturschutz Angelegenheit an Sie. Es geht um den Flächennutzungsplan für Panketal, Planstand 09/2018, den wir am 05.11.2018 eingesehen haben. Demzufolge ist eine teilweise Bebauung eines kleinen Feldes mit einem geschützten Biotop an der Fritz-Reuter-Straße vorgesehen.
    Wir haben bereits eine Einwendung an Ort + Stelle und eine ausführliche per e-mail an Frau Nagel, Fachbereich Orts- und Regionalplanung, gemacht. Jegliche Bebauung bedeutet Verdichtung/Versiegelung des Bodens, wodurch Kleinstlebewesen im Boden, Lebensraum für Insekten und Vögel vernichtet werden. Der kleine Biotop wäre durch die Zerstörung der nahen Feldflur durch Baumaßnahmen sehr beeinträchtigt, denn die Wohnsiedlung rückt damit in unmittelbare Nähe. In Zeiten des Insekten- und Vogelsterbens finden wir es geradezu grotesk, ein freies Feld mit einem im Plan ausgewiesenen schützenswerten Biotop bebauen zu wollen. Die Zerstörung der Natur schreitet unaufhaltsam weiter, quasi Schritt für Schritt. Dem muss doch Einhalt geboten werden. Wir erwarten für diese Gemeinde einen Stopp jeglicher Neubebauung auf Feldern, Wiesen, Wälder. Bitte helfen Sie mit, diesen Bebauungsplan aus dem Flächennutzungsplan zu entfernen.

    Vielen Dank

    Mit freundlichen Grüßen
    Frank und Marlis Luft
    16341 Panketal

    Antworten

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld