Stefan Böhmer

Der 49 jährige Einrichtungsleiter aus Wandlitz ist seit November 2009 Mitglied im Vorstand des Kreisverbands Barnim und seit 20 Jahren mit Grüner Politik verbunden.

Seit 1991 leitet er verschiedene stationäre und ambulante Therapieangebote für suchtkranke Erwachsene und Familien mit Kindern in Wandlitz. Über 80 Menschen werden auf dem Gelände der früheren LPG Neudörfchen begleitet und finden Arbeits-(therapie)möglichkeiten in der ökologisch-sozialen Landwirtschaft, im Gartenbau und im Handwerksbetrieb.

Stefan Böhmer gehört zu den Gründern des Regionalverbands Mittelbarnim, dem er seit Dezember 2010 auch als Vorstand angehört. Seine politisches Interesse gilt vor allem der sozialen Gerechtigkeit, guter Bildung und der nachhaltigen Entwicklung der Barnimer Wirtschaft und Gesellschaft.

Ein wichtiger Schlüssel dafür ist ihm die verstärkte eine Einbeziehung junger Menschen und Familien in die politischen Entscheidungsprozesse. Gerade die Belange junger Familien finden viel zu wenig Gehör bei den Politikern: Millionen werden für zum Teil unsinnigen Straßenausbau verschleudert, statt dieses Geld in die Entwicklung der Familienfreundlichkeit der Gemeinden zu investieren. Deshalb setzt sich Stefan dafür ein, dass der Barnim / Wandlitz endlich alles unternehmen, um sich als familienfreundliche Region / Gemeinde vom Land Brandenburg auszeichnen zu lassen. Außerdem gehört Familienfreundlichkeit ins Leitbild der Gemeinden!

Dazu gehört auch, die besonders schützenswerten Wälder und ökologischen Juwelen wie z. B. die Gegend um den Liepnitzsee, von Windrädern freizuhalten. Bündnis90/Die Grünen sind gegen Windräder im Liepnitzwald!. Windräder sollen dabei helfen unsere Ökosysteme zu schützen. Sie sollen nicht mit ihnen konkurrieren! Stefan setzt sich dafür ein, die Kostbarkeit und Einzigartigkeit dieser Naturschönheiten unberührt zu lassen und sie unter stärkeren Schutz zu stellen.

Mit seiner ganzen Biografie steht Stefan Böhmer für eine nachhaltige Verbindung von ökologischem Engagement mit sozialer Gerechtigkeit und nachhaltigem, gemeinwohlorientiertem Wirtschaften. Dass diese Synthese möglich ist, zeigt sich beispielhaft an der gelungenen Entwicklung von Neudörfchen als erstem energieautarkem Dorf im Barnim.

Diese Ideen beflügeln ihn: Eine soziale, am Gemeinwohl orientierte, ökologisch nachhaltige Wirtschaftsweise sollte Vorbild für den Barnim sein. Der Erhalt bestehender Arbeitsplätze und die Schaffung neuer Arbeitsplätze im Barnim sind von überragender Betdeutung. Sie dürfen nicht gegen Umweltaspekte und soziale Aspekte ausgespielt werden. Nur wenn kluges Wirtschaften mit sozialer Ausgewogenheit und Ökologie verbunden wird, lässt sich langfristig die gute Entwicklung des Barnim fortsetzen.

Stefan weist neben einer langen Berufsbiografie, in der er alles diese Aspekte bereits realisiert hat, auch ein umfassendes wissenschaftliches Fundament auf. Stefan ist qualifiziert als staatlich examinierter Krankenpfleger, Suchttherapeut, EFQM Assessor, Diplom Pflegemanager (FH) und als Master of Arts Sozialmanagement.

Neben seiner fachlichen Qualifikation wird Stefan vor allem wegen seiner Fähigkeit geschätzt, komplizierte Sachverhalte prägnant und bündig darzustellen und auch gegensätzliche Positionen zu vermitteln, zu integrieren und auf faire Interessenausgleiche zu orientieren.

Wenn Sie mit Stefan Böhmer Kontakt aufnehmen wollen, dann nutzen Sie bitte das nachfolgende Kontaktformular:

[contact-form-7 id=”5337″ title=”Stefan Böhmer”]

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld