Kommunalwahl am 26. Mai

Wir Grünen im Barnim stehen für …

  1. Klimaschutz und Energiewende im Barnim.
    Und zwar schnell.
  2. Umweltverträgliche, zuverlässige und sichere Mobilität.
    Für alle.
  3. Erhalt der biologischen Vielfalt in unserem Landkreis.
    Für Bienen und Insekten.
  4. Bezahlbaren und ökologisch gebauten Wohnraum.
    Attraktive Dörfer und Städte. Mit Infrastruktur, die funktioniert.
  5. Nachhaltiger Tourismus. Umweltverträglich und wertschöpfend.
  6. Eine Wirtschaftspolitik,
    die Erfolg für Mensch und Umwelt zusammen denkt.
  7. Ökologische Landwirtschaft.
    Artgerecht, regional verarbeitend, gentechnik- und pestizidfrei.
  8. Sozialpolitik, die alle mitnimmt.
    Die für Gemeinschaft, Integration und Miteinander sorgt.
  9. Bildungspolitik, die Erfolg ermöglicht.
    Unabhängig von sozialem Status und Herkunft.
  10. Demokratie. Mit Strukturen, die funktionieren.
    Die Digitalisierung und Bürgerbeteiligung verbinden.

Unsere Kandidat*innen für unsere Städte, Gemeinden und den Kreistag sowie die Langfassung unseres Wahlprogramms finden Sie auf unseren Seiten zu den Kommunalwahlen im Barnim.

Bei aller Begeisterung für unseren Landkreis darf Europa nicht zu kurz kommen, denn viele wichtige Änderungen können wir nur gemeinsam mit unseren europäischen Freunden vollbringen. Gerade die diesjährige Europawahl ist eine Richtungswahl! Hier finden Sie unsere Kandidat*innen für Europa und unser Europawahlprogramm.

Glyphosat im Bienenhonig

Die Aurelia-Stiftung, Mitinitiatorin der Volksinitiative “Artenvielfalt retten – Zukunft sichern” in Brandenburg, protestierte heute vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin. Anlass war der Nachweis von hohen Konzentrationen von Glyphosat im Honig von der Bio-Imkerei Seusing im Landkreis Barnim. Die gemessenen Werte lagen bis zu 160-fach über dem zulässigen Grenzwert. Betroffen waren über 600 kg Honig, welcher nun als Sondermüll entsorgt werden muss.

Wir Barnimer Bündnisgrünen sprechen uns vehement gegen den Einsatz von Pestiziden aus. Der Erhalt der biologischen Vielfalt und die Gesundheit unserer Mitmenschen sind uns dringlichste Anliegen.

Wandlitz: Grüne Kandidat*innen laden ein zur Bürgersprechstunde

Die bündnisgrünen Kandidat*innen für die Gemeindevertretung und den Kreistag aus Wandlitz laden am Dienstag, dem 14. Mai um 18.00 Uhr alle interessierten Wandlitzerinnen und Wandlitzer zu einer Bürgersprechstunde in den Goldenen Löwen ein. Als Gast und Gesprächspartner wird auch Axel Vogel, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Brandenburger Landtag, anwesend sein.

Gemeinsam mit den Gästen möchten die 7 Kandidat*innen aktuelle Fragen zur Entwicklung der Gemeinde diskutieren. Darunter Themen wie: Was können wir vor Ort für den Klimaschutz tun? Wie gehen wir mit dem Siedlungsdruck und der Verkehrsbelastung um? Wie können wir den ÖPNV verbessern und Wandlitz insgesamt grüner gestalten? Aber auch alle anderen Punkte, die die Wandlitzer*innen bewegen, können gern zur Sprache gebracht werden.

Stefan Böhmer
Sprecher des Regionalverbands Mittelbarnim und
Kandidat für den Kreistag und die Gemeindevertretung Wandlitz

Wandlitzer Grüne laden ein zur Baumpflanzung

Am Donnerstag, dem 9. Mai um 15.00 Uhr pflanzen die Kommunalwahlkandidat*innen von Bündnis 90/Die Grünen einen neuen Straßenbaum in der Wandlitzer Karl-Liebknecht-Str., Höhe Hausnummer 41. Dazu laden sie alle interessierten Wandlitzer Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

Stefan Böhmer, grüner Kandidat für die Gemeindevertretung und den Kreistag erklärt dazu: „Wir Grüne in Wandlitz haben ein Problem mit dem hohen Ressourcenverbrauch für das Plakatieren. Deswegen verzichteten wir bei den vergangenen Wahlen immer auf Plakate an den Straßenlaternen. Da unsere Mitbewerber das leider nicht tun, ist es schwer für uns, sich dem Plakatierungswahn gänzlich zu entziehen. Als einen Ausgleich für die verbrauchten Rohstoffe und die Energie pflanzen wir symbolisch einen Baum. Die Schwedische Mehlbeere soll zukünftig einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz und einem grünen Wandlitz leisten.“

Am Rande der Baumpflanzung gibt es Gelegenheit, mit den Kandidat*innen von Bündnis 90/Die Grünen für die Gemeindevertretung Wandlitz, die Ortsbeiräte und den Kreistag ins Gespräch zu kommen.

Katrin Göring-Eckardt kommt nach Eberswalde und Joachimsthal

Am 10. Mai besucht Katrin Göring-Eckardt MdB den Barnim. Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag wird dabei von dem grünen Landtagsabgeordneten Axel Vogel begleitet. Zwei umfangreiche Termine wird sie an diesem Tag wahrnehmen:

1. Katrin Göring-Eckardt besucht die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 eG und das Brandenburgische Viertel

14.30 Uhr wird Katrin Göring-Eckardt vom Vorstand der Wohnungsgenossenschaft 1893 im Genossenschaftshaus in Eberswalde-Finow begrüßt. Begleitet von Volker Klich, einem der Vorstände, geht es danach auf eine Radtour durch das Brandenburgische Viertel. An zwei, drei Stopps werden Vorhaben der Wohnungsgenossenschaft besichtigt und erläutert. Dabei wird es um die Themen Abriß und Modernisierung von Plattenbauten, sozialer Wohnungsbau und ökologische Grünflächengestaltung gehen.

16.00 Uhr findet eine abschließende Gesprächsrunde mit Katrin Göring-Eckardt in der „Ideenküche“ der Wohnungsgenossenschaft in der Havellandstraße 15 statt. Hierbei wird die Genossenschaft ihr Modernisierungsprojekt „BRAND.VIER“ für das Brandenburgische Viertel nochmals im Gesamtüberblick darstellen.

2. Katrin Göring-Eckardt kommt zum Bürgergespräch nach Joachimsthal

Am Abend reist die grüne Spitzenpolitikerin weiter nach Joachimsthal. Hier sind mehrere Kurzbesuche geplant – am Biorama, in der Kommunität Grimnitz und im Lyrikhaus – bevor um 19.00 Uhr alle interessierten Bürger*innen zu einem Dialog mit Katrin Göring-Eckardt auf dem Joachimsplatz eingeladen sind. Im direkten Austausch können alle Themen besprochen werden, die die Bürger*innen bewegen, von der Entwicklung des ländlichen Raums, über Daseinsvorsorge, dem Stand nach 30 Jahren Wende bis hin zu Gefahren durch Rechtsextremismus und Rechtspopulismus.

Eberswalde: Weinbergstraße ohne Bäume???

„Dass bei der Sanierung der Weinbergstraße auf das Pflanzen von Straßenbäumen zugunsten von Pkw-Stellplätzen verzichtet werden soll, ist kaum zu glauben“, erklärt Karen Oehler, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Eberswalder Stadtparlament. „Man könnte meinen, das sei ein Scherz.“

In Zeiten von großer Trockenheit, Hitze, Klimawandel und Insektensterben soll es in einer reinen Wohnstraße, die zudem südexponiert ist, keinen Baum, keinen Strauch, keinen Zentimeter Grün geben? Von Hauswand bis Hauswand nur Stein und Asphalt? Und das mit der Begründung, nicht auf PkW-Stellplätze verzichten zu wollen.

Karen Oehler dazu: „Forderungen nach mehr Klimaschutz und nach mehr Lebensqualität in eng bebauten Stadtquartieren erscheinen vor diesem Hintergrund als reine Sprechblasen. Unlängst haben wir ein Programm für mehr Grün in Eberswalde beschlossen. Angeblich ist es schwer, genügend Pflanzplätze für Straßenbäume zu finden. Und nun?“

(mehr …)

Vogelstimmen-Spaziergänge in Bernau im Mai

Im Mai veranstaltet einer unser SVV-Kandidaten, der Landschaftsökologe und NABU-Vorsitzender Barnim, Jonathan Etzold, Vogelstimmen- und Naturschutzspaziergänge in Bernau und den Bernauer Ortsteilen Birkholzaue und Waldfrieden.

Vögel sind ein wichtiger Indikator für den Naturzustand. Daher wollen wir mit Hilfe unserer singenden gefiederten Freunde ins Gespräch mit BürgerInnen kommen und uns zu Natur- und Umweltschutzthemen (z.B. Grünflächenpflege, Baumpflege, Bebauungsaktivitäten) in unserer Stadt austauschen.

(mehr …)

Einladung zur Regionalen Bierprobe – Am 10. Mai 2019 in Panketal

Wirtschaftsförderung hat nicht nur für uns Panketaler Grüne viele Gesichter. Auf jeden Fall mögen wir gut gemachte Naturprodukte und regionale Initiativen. Da lag es nahe, die “Erste Bernauer Braugenossenschaft e.G.” einzuladen und für eine Bierprobe zu gewinnen. Wie sicher Viele wissen, hat unsere Nachbarstadt eine jahrhundertealte Brautradition, die wieder zum Leben erweckt wird. Machen Sie Geschmackserlebnisse und erfahren Sie Wissenswertes.

(mehr …)