Ihre Brandenburger Landtagswahl 2014 – Meine Motivation: Stefan Stahlbaum, Direktkandidat der Bündnisgrünen für Bernau und Panketal stellt sich vor

plakatstefanv2Liebe Bürgerinnen und Bürger aus Bernau und Panketal,

die „Mission“ ist klar! Wenn am 14. September 2014 ein neuer Landtag gewählt wird und die Stimmen ausgezählt sind, sollten die Brandenburger Bündnisgrünen nicht nur im Parlament sitzen, sondern deutlich gestärkt aus dem Rennen hervorgegangen sein. Angesichts der Oppositionsarbeit unserer derzeitigen MandatsträgerInnen und den vielen ungelösten Problemen aus 5 Jahren rot-roter Regierung, müsste das eigentlich funktionieren. Dabei ist es mir wichtig ,meine“  Partei und auch mich schlicht als das zu „verkaufen“ was wir sind: Eine ökologische , basisdemokratische Bewegung voll (erneuerbarer) Energie, mit deutlich sozialem Profil und fundierten Angeboten für viele grundsätzliche Herausforderungen.

Ich selbst bin am Wahltag ziemlich genau 10 Jahre Mitglied, übe seit 2005  Sprecherfunktionen aus, und war/bin Gemeindevertreter Panketals. Zu Anfang lagen meine Schwerpunkte  im Baum- bzw. Alleenschutz und dem Einsatz gegen Massentierhaltung und Gentechnik auf unseren Feldern. Als Initiator und Unterstützer verschiedener, erfolgreicher Aktionen habe ich einmal mehr festgestellt, dass sich Hartnäckigkeit auszahlt und man gut beraten ist in Netzwerken zu arbeiten. Diese Leidenschaft treibt mich noch immer, dass Gesamtspektrum hat sich allerdings deutlich erweitert.

Von Beruf Sozialarbeiter, bin ich vornehmlich für Menschen im Einsatz, deren Lebensweg u.a. von chronischen Erkrankungen, Straffälligkeit, Sucht und Wohnungslosigkeit beschwert ist. Das bedingt nicht nur ein umfangreiches Wissen zum jeweiligen Thema, sondern auch zu den Rahmenbedingungen und entsprechendem Optimierungsbedarf. „Nebenher“ braucht man dazu Optimismus, Nervenstärke, Durchhaltevermögen und die Fähigkeit, sich auch kurzfristig in komplexe Problemlagen und Verwaltungsvorgänge einzuarbeiten. Vieles davon basiert auf ergebnisorientierter Kommunikation. In unserem Bundesland gibt es noch einige weiße Flecken im Hilfesystem, ja zum Teil noch nicht einmal belastbare Zahlen. Dies ist eine von verschiedenen Ebenen auf denen ich mich fachlich einbringen möchte.

Eine nachhaltige Verbesserung der Bildungslandschaft ist nicht umsonst einer unserer Schwerpunkte und auf kommunaler Ebene ein Interventionsfeld, in dem ich mich besonders intensiv bewege. Natürlich geht es um mehr  Lehrkräfte, eine mindestens ausreichende materielle bzw. räumliche Ausstattung auch im ländlichen Raum, Trägervielfalt und die deutliche Erhöhung des Betreuungsschlüssels in Kitas. Schulen sind aber nicht nur Wissensvermittler sondern eine DER „Keimzellen sozialer Kompetenz“. In diesem Zusammenhang muss der Schulsozialarbeit, auch als wichtiges Instrument der Gewalt – und Suchprävention, zukünftig ein deutlich höherer Stellenwert eingeräumt werden.
(mehr …)

Einladung zur öffentlichen Fraktionssitzung in Panketal am 11. September 2014

Liebe Panketalerinnen und Panketaler,

Bündnis 90/Die Grünen in der Gemeindevertretung laden interessierte Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, den11.09.2014, um 19:30 Uhr herzlich zur öffentlichen Fraktionssitzung ein.

Neben den Themen der kommenden GV-Sitzung am 22.09.2014 soll es natürlich auch um ihre Fragen und Anregungen gehen, mit denen wir die Sitzung i.d.R. beginnen.

Veranstaltungsort ist das Gemeinschaftshaus des Barnimer Jugendwerkes (Mommsenstraße 11, 16341 Panketal). Für Rückfragen stehen wir Ihnen per Mail unter stahlbaum@gmx.de oder mobil unter 0177-7062557 gern zur Verfügung.
(mehr …)

Wandlitzer Grüne lösen „Wahlversprechen“ ein – Bäume statt Plakate

In diesen Tagen sind die Straßen wieder vollgepflastert mit Wahlplakaten. Die Grünen in Wandlitz hatten bereits im Mai zur Kommunalwahl entschieden, auf solch eine Materialschlacht zu verzichten. An Stelle dessen sollte lieber ein Baum gepflanzt werden. Dieses Versprechen wird nun eingelöst. Am Freitag, dem 29. August um 16.00 Uhr ist es soweit. An der Ecke Prenzlauer Chaussee / Langer Grund in unmittelbarer Nähe zum Wandlitzsee, wird eine Esche feierlich in die Erde gebracht. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Aktion herzlich eingeladen.

Stefan Böhmer, Sprecher der Bündnisgrünen, dazu: „Die Parteienforscher sind sich uneins darüber, welche Wirkung Plakatwerbung an den Straßen tatsächlich hat. Fakt ist, dass sie einen großen Energie- und Ressourcenverbrauch erzeugt. Das wollen wir in dieser Form nicht mitmachen. Deshalb verzichten wir in Wandlitz auch zur Landtagswahl auf die üblichen Straßenplakate und beschränken uns auf eine Großtafel am Ortsrand.
Statt der ausufernden Plakatierung versuchen wir ein Zeichen dagegen zu setzen und werden eine Esche pflanzen. Im Laufe ihres Lebens wird sie bis zu 40 Tonnen CO2 speichern [1]. Auf diese Weise wird unser Wahlkampf verbunden mit einem wirksamen Beitrag für den Umweltschutz.

Zudem werden wir in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung Wandlitz eine Änderung der Hauptsatzung beantragen, die darauf zielt, die Wahlwerbung der Parteien in Wandlitz stark einzuschränken. Gern würden wir Grüne mit den Wandlitzer Bürgern zu diesem Thema in einen Meinungsaustausch treten. Die Pflanzaktion bietet sich dafür an.“ (mehr …)

Bernauer Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen befürworten Michaela Waigand als Bernauer Bürgermeisterin

„Michaela Waigand stellte sich einem gut zweieinhalbstündigen teils auch kritischen Meinungsaus­tausch mit Bernauer Mitgliedern unserer Partei. Hierbei ging es um  eine Vielzahl verschiedener Ber­nauer Themen und Problemfelder. Michaela Waigand hinterließ dabei einen sehr gut informierten und offenen Eindruck ,“  erklärte Thomas Dyhr, Fraktionsvor­sitzen­der der Fraktion Bündnis 90-Grüne/ Piraten in der Bernauer Stadtverordnetenver­sammlung.

„Frau Waigand gab sich in dem Gespräch mit den Mitgliedern als Kandidatin der leisen Töne und des Ausgleichs. Mit ihrem trotz Wahlkampf­getöses der Konkurrenz stets sachlichen Urteil begründete sie die Erwar­tung, der Führungsverant­wortung im Rathaus gerecht zu werden und zwischen­mensch­liche Verwerfungen – wo immer möglich – zu ver­meiden.“

Michaela Waigand legte zudem in dem Gespräch dar, Verwaltung in erster Linie als Dienst­leister und Berater des Bürgers und als Partner der SVV zu verstehen. Die Verwaltung sieht sie nicht in der Rolle eines Verhinderers von Projekten, sondern sucht im Zweifel nach gangbaren Wegen ihrer Umsetzung. Mit dieser Vorstellung kommt Michaela Waigand sehr den politischen Zielen von Bünd­nis90/Die Grünen entgegen, die auf eine Stärkung des politischen Gewichts der SVV gegenüber dem Bürger­meister hinarbeiten. Damit ist die klare Erwartung verknüpft, dass trick­reiche und intranspa­rente Manö­ver zur Durchsetzung von undurchsichtigen Hinterzimmer­ab­sprachen in der SVV der Ver­gangenheit angehören.

Von allen Kandidaten zur Bernauer Bürgermeisterwahl kommt Michaela Waigand damit in der Summe den Vorstellungen von Bündnis90/Die Grünen über die Person des Bernauer Bürgermeisters am Nächsten. Bernau braucht keine unnötigen Macht­kämpfe, sondern ein part­nerschaftliches und transparentes Miteinander von Rathausspitze und SVV auf Augenhöhe, das die Stadt im Interesse der Bürger voranbringt.

Die Bernauer laden ein – Öffentliche Einweihung des Bernauer Fraktionsbüros

FotoBüroDie Fraktion Bündnis90-Grüne/Piraten in der Bernauer Stadtverordnetenversammlung hat in der Breitscheidstr. 31  etwa 5 Fussminuten vom Bahnhof Bernau entfernt ein kleines Büro angemietet.

Es wurde mit Mobiliar und notwendiger Technik so ausgestattet, das es als kleiner und komfortabler Sitzungsraum für 10 +/- Menschen nutzbar ist. So ist die Fraktion auch in der Lage, in vertraulicher Athmosphäre nichtöffentliche Vorlagen zu diskutieren oder auch in größeren Runden externen Sachverstand heranzuziehen.

Das Büro wird für Fraktionsbesprechungen, Diskussionsveranstaltungen und Bürgersprechstunden genutzt werden, die zukünftig nach Vereinbarung von den Stadtverordneten angeboten werden.

Am 30.08.2014 ab 11:00 Uhr soll das Büro mit Kuchentheke, Musik und Infotischen auf dem Hof hinter dem Haus öffentlich einweiht und so auch öffentlich bekannt gemacht werden.

Jedermann ist hierzu herzlich eingeladen.

Klebepartys sind gesellige Ereignisse

Cincopa WordPress plugin

Der Kampf um die Niederbarnimer Laternen im Vorfeld des Landtagswahlkampfes wurde von der SPD bereits sehr früh begonnen.

Nachdem das bestellte Material in der vergangenen Woche geliefert worden war fingen die Niederbarnimer Grünen dagegen heute im Garten der Familie Stahlbaum mit einer Klebeparty bei guter Laune, Kartoffelsuppe und Würstchen an .

Mit drei Tapeziertischen und reichlich Helfern gelang es, in wenigen Stunden die erste Tranche von ca. 250 Plakaten zu produzieren, die nach dem Trocknen in den kommenden Tagen aufgehängt werden. Am 16.09. wird an gleicher Stelle die nächste Tranche geklebt.

Einmal mehr hat sich zudem bestätigt, dass solche ungezwungenen und entspannten Veranstaltungen so ganz nebenbei zu einem fruchtbaren Meinungsaustausch führen.

Bernau bekommt einen Umweltausschuss

Auf Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen-Piraten beschloss die Bernauer Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 03.07.2014 nach eingehender Diskussion die Einrichtung eines Umweltausschusses. Der bisher nur als Wirtschaftsausschuss arbeitende A5 wird umbenannt in “Umwelt und Wirtschaft” und bündelt zukünftig die Bernauer Umwelt- und Wirtschaftsthemen. Mit dieser Entscheidung wurde ein Anliegen des Bündnisgrünen Wahlprogramms zur Bernauer Kommunalwahl in die Tat umgesetzt – die Zielkonflikte zwischen Stadtplanung und Umweltproblematik nicht mehr in einem stark belasteten Stadtentwicklungsausschuss abzuhandeln, sondern aufzubereiten und durch die gesamte SVV diskutieren und entscheiden zu lassen. (mehr …)

13. Juli 2014 – 5. Flussbadetag in Eberswalde

Plakat-14

Am Sonntag, dem 13. Juli, laden Bündnis 90/Die Grünen und das Planungsbüro Flusskontakt zum 5. Flussbadetag am Finowkanal in Eberswalde ein. Von 14.00 bis 18.00 Uhr kann am Messingwerkhafen bei Kaffee, Kuchen und Livemusik mit der P&F Blues Company Strandatmosphäre genossen werden. Um 15.00 Uhr findet wieder der gemeinsame europaweite Sprung ins Wasser statt, um symbolisch für saubere Flüsse und Seen zu demonstrieren. An der Badestelle gibt es ein Beachvolleyballfeld, Kinder können Kanu fahren, Vereine und Organisationen bieten Infos und laden zu Gesprächen ein.

Unsere Forderungen für den Tag lauten: Endlich mit der Entgiftung des Finowkanalgrundes beginnen. Eine Badestelle in der Stadt einrichten. Die durchgängige Schiffbarkeit des Kanals erhalten. Dazu Karen Oehler, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtparlament: „Nun haben wir eine über 4 Mio Euro teure Stadtpromenade am Kanal, aber immer noch keine Badestelle, geschweige denn ein durchgehend unbedenkliches Gewässer. Dafür werden wir uns weiterhin einsetzen.“

Bündnisgrüne Kreistagsfraktion formiert

Die 4 neu gewählten Kreistagsabgeordneten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fanden sich am Donnerstag, 12. Juni, zu ihrer ersten Fraktionssitzung zusammen. Die drei Kreistagsneulinge Doris Stahlbaum, Stefan Böhmer und Heribert Rustige sowie die bereits erfahrene Kreistagsabgeordnete Karen Oehler haben sich eine engagierte, kritisch-konstruktive Kreistagsarbeit im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung des Landkreises auf die Fahnen geschrieben.

Zum Fraktionsvorsitzenden bestimmte die Fraktion Stefan Böhmer (49) aus Wandlitz. Der Leiter von Betreuungseinrichtungen für Suchtkranke ist gleichzeitig einer der Sprecher des grünen Kreisverbandes. Er wird die Faktion im Finanzausschuss vertreten.
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende wird die Umwelttechnikerin Doris Stahlbaum (32) aus Panketal. Sie wird im Ausschuss für Landwirtschaft, Umwelt und Abfallwirtschaft mitarbeiten. Karen Oehler aus Eberswalde vertritt die grüne Fraktion weiterhin im Kreisauschuss. Den Ausschuss für Territorialplanung, Bauen und Wirtschaft wird Heribert Rustige aus Biesenthal besetzen. (mehr …)