Eberswalde: Initiativen für Gemeinschaftsprojekt scharren mit den Hufen

Zu den Bemühungen der fünf Vereine Hebewerk, wandelbar, Alnus, Tauschring und Freiraum um ein offenes Gemeinschaftshaus für kreative Tätigkeiten und Veranstaltungen in Eberswalde äußert Karen Oehler, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Stadtparlament:

“Seit über einem Jahr suchen die Vereine nach geeigneten Räumen, um mit ihrem Projekt einer offenen Werkstatt starten zu können. Leider bekommen sie bisher keine wirkliche Unterstützung, weder von der Stadt-, noch von der Kreisverwaltung. Und das, obwohl mehrere geignete Objekte in Eberswalde leerstehen. Es stellt sich die Frage, warum werden andernorts derartige Initiativen mit gutem Erfolg gefördert, sogar von finanzschwachen Kommunen, wie in Österreich, und bei uns hört man nur Wenns und Abers?

Die Initiatoren haben ein gutes Konzept vorgelegt, das eine echte Bereicherung für Eberswalde wäre. Sie haben den Begründer der “Offenen Technologielabore” und Österreicher des Jahres, Martin Hollinetz, zu einem Workshop nach Eberswalde geholt. Der Eberswalder Finanzdezernet konnte sich sogar in Österreich selbst ein Bild von diesen Projekten machen. Die hier beteiligten Gruppen sind eingetragene Vereine, die seit längerem arbeiten und die Stadt bereits mit tollen Initiativen und Angeboten bereicherten. Die Menschen, die dahinter stehen, sind keine Chaoten oder Spinner, sondern kreative, studierte Leute, die hier wohnen, neue Ideen ausprobieren und Nachhaltigkeit und Gemeinsinn leben wollen. Sie bringen eine Menge enhrenamtlicher Zeit, eigene Werkzeuge, Maschinen und ihr Fachwissen ein.

Ich möchte daher meine Stadtverordnetenkollegen und die Verwaltung ermuntern: Helfen wir Ihnen bei der Umsetzung ihres Projektes und bremsen sie nicht aus!”

Karen Oehler
Fraktionsvorsitzende

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld