Unser Kommunalwahlprogramm für Ahrensfelde

Grünflächen erhalten und Lebensräume schaffen

Ahrensfelde, Blumberg, Eiche, Mehrow und Lindenberg sollen auch in den kommenden Jahren ihren naturnahen Charakter behalten. Trennflächen zwischen den einzelnen Ortschaften müssen erhalten bleiben. Ökologisch sensible Rückzugsgebiete, wie die Ufer der Wuhle mit ihren Seitenarme, die Teiche und Tümpel, sowie Feuchtgebiete wollen wir als Lebensraum für Pflanzen und Tiere erhalten.

Kettensägenpolitik? Nein Danke!

Bündnis 90/Die Grünen bekennen sich ausdrücklich zum Schutz von Bäumen und Alleen. Kahlschlag und Verstümmelung von Bäumen lehnen wir ab. Für Neuanpflanzungen empfehlen wir auch in Siedlungsstraßen die Anpflanzung von alten Obstsorten, die in den immer kleiner werdenden Gärten keinen Platz mehr finden und ein Merkmal der Brandenburgischen Straßen sind. Straßen mit dem Namen von Bäumen sollten auch mit den namensgebenden Bäumen bepflanzt werden. Müssen Bäume gefällt werden, sind sie umgehend zu ersetzen. Ferner setzen wir uns für eine Baumpatenschaft der Bewohner mit den vor ihrer Tür befindlichen Straßenbäumen und -Sträuchern ein. Fachlich fundierte Pflege soll den Paten in Workshops beigebracht werden: Bürger können sich so gewinnbringend beteiligen. Maßvoller und bedarfsgerechter Straßenbau und der Erhalt des Straßengrüns schließen sich nicht aus und helfen, Identität zu bewahren.

Naturschutz stärken, Landwirtschaft entwickeln

Belange der Ökologie und des Umweltschutzes wurden in der ausklingenden Wahlperiode oft als „ 5. Rad am Wagen“ behandelt und gingen bei der täglichen Arbeit der Gemeindeverwaltung oft unter. Wir fordern eine stärkere Beachtung des Umweltschutzes. Die in der Gemeinde zur Verfügung stehenden Mittel der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für den Naturschutz müssen auch in der Gemeinde eingesetzt werden. Dazu sind auch die Fördermöglichkeiten für den Landschafts- und Naturschutz besser zu nutzen. Die Landwirtschaft ist in unserer Kulturlandschaft als Unterstützer für den Naturschutz und die Landschaftsgestaltung zu entwickeln.

Straßen bauen und verbessern- ohne Geld zu verbrennen – Bürgerbeteiligung erhöhen!

Der Ausbau der Straßen und Wege ist ein wichtiges kommunalpolitisches Interventionsfeld, darf aber nicht zum Selbstzweck verkommen, dem sich alle anderen Interessen automatisch unterordnen. Die Bürgerbeteiligung beim Straßenausbau ist frühzeitig durchzuführen, und die Einflussmöglichkeit zu stärken. Wir benötigen in allen Ortsteilen sichere Wege insbesondere für unsere Kinder und barrierefreie Wege im öffentlichen Raum und in öffentlichen Gebäuden. Der Lärmschutz an der Autobahn und den Fernstraßen ist für die betroffenen Einwohner zu verbessern. Bei allen Straßenneubauten ist der Umweltschutz stärker zu beachten.

Dezentrale Spielflächen fördern

Bündnis 90/ Die Grünen sprechen sich für eine deutliche Erweiterung der Spielflächen aus, die häufig fehlen. Kommunale Spiel- und Sportflächen müssen mit Beteiligung der Bürger kontinuierlich weiter entwickelt werden. Auch Straßenflächen sind vermehrt als „Spielstraßen“ als Orte der Begegnung auszuweisen. Für Jugendliche sollen in jedem Ortsteil Treffpunkte angeboten werden.

„Gute Radschläge!“ – Weniger Auto

Das Netz für Radverkehr muss kontinuierlich ausgebaut und gepflegt werden. Geschickte Ergänzungen müssen gar nicht teuer sein, sind aber sehr wirkungsvoll. Die Vermischung von Radverkehr mit Fußgängerverkehr lehnen wir ab. Geh-, Wander- und Radwege zwischen unserer Gemeinde und den Nachbargemeinden sind weiter auszubauen. Die Verzahnung von Bus- und Bahnzeiten muss unbedingt verbessert werden, um die ÖPNV-Nutzung attraktiver zu machen. Zudem bedarf auch die ÖPNV-Verbindung zwischen Ahrensfelde und Bernau einer Verbesserung.

Kooperation mit Nachbargemeinden

Wir wollen die Kooperation mit allen Nachbarkommunen generell und projektbezogen ausbauen. Althergebrachte, künstliche Gegensätze und Eifersüchteleien müssen überwunden werden und nicht mehr unausgesprochen Politik verhindern. Als Nachbargemeinde im Berliner Umland haben wir viele gemeinsame Probleme, Interessen und Chancen: gemeinsames Handeln kann nur zum Vorteil aller sein. Eines der gemeinsam mit Bernau, Panketal und Werneuchen zu stemmenden Projekte ist der Bau eines Schwimmbades in kommunaler Trägerschaft, um dem bestehenden Mangel eines Angebotes des Schul-, Vereins- und Seniorenschwimmen im Niederbarnim abzuhelfen.

IGA Berlin 2017

Die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 ist auch für unsere Gemeinde eine Chance, sich als unmittelbar benachbarte Gemeinde zu unserem Vorteil mit einzubringen. Unsere Ortsbeiräte, die Gemeindevertretung und die Verwaltung sind gefordert, gemeinsam mit interessierten Einwohnern Ideen zu entwickeln und Kontakte zum Veranstalter in Berlin aufzunehmen.

Lennè-Park in Blumberg

Der Lennè-Park ist als wichtiges Denkmal im Gemeindegebiet und dem Barnim weiter zu erhalten und zu pflegen. Bündnis90/ Die Grünen möchten die positive Entwicklung der letzten Jahre weiter fortführen.

Vereine sind uns wichtig

Die Aktivitäten der örtlichen Vereine wollen wir in ihrer gesamten Vielfalt fördern. Dabei sollen die Bedürfnisse des Sports, der Kultur und anderer Interessenvertretungen gleich-berechtigt berücksichtigt werden.

Sonne kräftig nutzen

Für die Straßenbeleuchtung sind energiesparende Leuchten einzusetzen. Bei der Auswahl sind die Erfahrungen anderer Kommunen zu nutzen. Auf kommunalen Gebäuden sind Photovoltaikanlagen zur Elektroenergiegewinnung und Anlagen zur Wärmegewinnung vorzusehen. Bündnis90/ Die Grünen engagieren sich für eine möglichst flächendeckende Verwendung regenerativer Energien.

Kommunikation

Die Nutzung moderner Kommunikationsmittel muss in bester Qualität in allen Ortsteilen und Siedlungsgebieten möglich sein. Sie ist Voraussetzung für die Kommunikation zwischen den Menschen und der Entwicklung der Wirtschaft.

Teile diesen Inhalt:

  1. Tschacher

    Liebe alle,
    gibt es Ideen zu einer geplanten Umgehungsstrasse für Blumberg, Ahrensfelde? Auch sollten Kreisverkehr und bessere Radwege erstellt werden. Habe dazu konkret nichts im Programm gefunden. 🙁
    Wie steht Ihr dazu?

    Beste Grüße
    Guido Tschacher

    Antworten
    • Jana

      Lieber Guido,
      die Umgehungsstraße Ahrensfelde (B158n) ist ja ein ewiges Projekt. Soweit uns bekannt ist, läuft seit 2011 das Planfeststellungsverfahren beim Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg. Die Finanzierung der Trogvariante soll ja jetzt geklärt sein, aber seitdem gibt es wohl nichts Neues. Wir denken, dass unser Einfluss als Gemeindevertreter bei diesem schwierigen Verkehrsprojekt sehr begrenzt ist, auch wenn die Situation für alle Einwohner frustrierend ist. In der Gemeindevertretung wird durch den Bürgermeister über neue Entwicklungen informiert. Sollte es wesentliche neue Schritte geben, werden wir darüber informieren.
      Die Umgehungsstraße für Blumberg ist im Bundesverkehrswegeplan als Idee ohne Termin und Kostenschätzung enthalten. Das Thema wird derzeit in keinem Gremium bearbeitet.
      Wir wollen uns eher mit den Projekten in der Gemeinde beschäftigen, auf die wir auch wirklich Einfluss nehmen können.

      Das sind:

      – Vorbereitung von sicheren Schulwegen aus allen Ortsteilen für die neue Grundschule in
      Lindenberg
      – Radwege zwischen allen Ortsteilen und in den Orten
      – Verbesserung des ÖPNV (z. B. Taktzeit der Regionalbahn verkürzen)
      – Entschärfung von Unfallschwerpunkten durch verkehrstechnische Maßnahmen.
      – Barrierefreiheit auf öffentlichen Wegen und in öffentlichen Gebäuden
      – Schaffung von Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge

      Wir werden sicher in den nächsten Monaten viele neue Informationen erhalten, uns damit auseinandersetzen und sind für Anregungen und Diskussionen sehr dankbar.

      Mit grünen Grüßen aus Ahrensfelde
      Jana, Frank & Winfried

      Antworten

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld