Einladung zur Regionalen Bierprobe – Am 10. Mai 2019 in Panketal

Wirtschaftsförderung hat nicht nur für uns Panketaler Grüne viele Gesichter. Auf jeden Fall mögen wir gut gemachte Naturprodukte und regionale Initiativen. Da lag es nahe, die “Erste Bernauer Braugenossenschaft e.G.” einzuladen und für eine Bierprobe zu gewinnen. Wie sicher Viele wissen, hat unsere Nachbarstadt eine jahrhundertealte Brautradition, die wieder zum Leben erweckt wird. Machen Sie Geschmackserlebnisse und erfahren Sie Wissenswertes.

(mehr …)

Grüne Panketal – Wahlprogramm für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 jetzt online!

Ab heute steht unser bündnisgrünes Programm für die Kommunalwahlen in Panketal am 26.05.2019 online. Hierin möchten wir Ihnen/Euch vorstellen, welche Maßnahmen und Ideen wir für die kommenden fünf Jahre im Gepäck haben.

Unser Name ist Programm und unsere Politik basiert auf der Überzeugung, dass eine intakte Umwelt die Basis für alles ist. Es verwundert daher nicht, dass wir uns mit voller Kraft für den Natur- und Klimaschutz und ein grünes, artenreiches Panketal einsetzen. Aber auch in Sachen Bildung, Generationengerechtigkeit, Bürgerbeteiligung, clevere Verkehrspolitik und vorausschauende Planung der Infrastruktur schlagen wir innovative und umsetzbare Lösungswege vor. Wir möchten für Sie wachsen und bitten Sie um Ihr Vertrauen!

Bernauer Grüne gehen verstärkt in die Wahlen

Mit elf Frauen und Männern gehen die Bernauer Grünen verstärkt in die kommenden Kommunalwahlen am 26. Mai. Im Wahlkreis (Wk) für das Bernauer Stadtzentrum sowie in den Ortsbeiräten Schönow und Ladeburg wird das Ziel einer Ausgeglichenheit von weiblichen und männlichen Kandidaten erreicht, freut sich der Bernauer Fraktionsvorsitzende Kim Stattaus über die frisch gewählte Kandidatenliste. Eine gute Mischung stelle diese ferner hinsichtlich erfahrener Mandatsträger und Neueinsteigern da. Von Allen werde in den kommenden Wochen und Monaten viel Engagement und Einsatz gefordert – dafür sei ein gut gemischtes Team eine passende Basis.

Spitzenkandidaten für die beiden Bernauer Wahlkreise sind die jeweils 41-jährigen Kim Stattaus und Jonathan Etzold. Wirtschaftsingenieur Stattaus gehört der aktuellen Fraktion schon seit 2014 an und hat deren Vorsitz von dem im vergangenen Jahr verstorbenen Thomas Dyhr übernommen. Er wechselte zum Ende der Legislaturperiode von den Piraten zu den Grünen und wohnt in Eichwerder. Landschaftsökologe Etzold aus Friedenstal zählt zu den Neueinsteigern; er will sich insbesondere für eine naturverträgliche Stadtentwicklung einsetzen. Etzold wie auch die Stattaus folgenden Kandidaten im Bernauer Wk 1, der Jurist und Stadtverordnete Klaus Labod aus Schönow sowie der Architekt Markus Schaefer aus Pankeborn, steigen im Nahverkehr gerne auf das Fahrrad. Politisch liegt ihnen ein funktionierender und ökologischerer Bernauer Stadtverkehr – trotz des aktuell und zukünftig zahlreichen Zuzugs neuer Mitbürger – gleichfalls am Herzen. Schaefer „brennt“ zudem für eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Engagierte weibliche Kandidaten treten mit der Reiki-Lehrerin Christina Dyhr aus Schönow für den Wk 1 sowie der Jugendsozialarbeiterin Katrin Schudde aus Bernau, der Agrarjournalistin Gisela Haas aus Ladeburg und der Architektin Martina Reimann aus Bernau für den Wk 2 an. Dyhr gehört aktuell schon dem Ortsbeirat Schönow an, für den sie gemeinsam mit Labod auch erneut kandidiert. Reimann ist insbesondere ein abfallarmes und naturverträgliches Bauen ein wichtiges Anliegen, Schudde engagiert sich seit vielen Jahren für die Bernauer Jugend. Sie und Haas sehen die ökologische Stadtbegrünung als ein bedeutendes Thema an. Der Luftfahrt-Ingenieur Kai Schiewe von der Bernauer Alten Post, dem ebenfalls alternative Fortbewegungsmittel am Herzen liegen, und der Kaufmann Markus Brendel aus Birkholzaue, der sich u.a. mit ökologischer Selbstversorgung aus dem eigenen Garten befasst, komplettieren das Bernauer Wk2-Team. Brendel kandiert außerdem für den Ortsbeirat Birkholzaue. Für den Ortsbeirat Ladeburg treten Haas und der Sicherheitsberater und Sprecher der AG Radverkehr Michael Klitsch an.
Zum Wk 1 gehören die Bernauer Stadtteile Lindow, Eichwerder, Friedenstal, Bernau-Süd, Ladeburg, Lobetal, Börnicke und Schönow. Alle anderen Stadtteile gehören zu Wk2.

Erweiterung des HNE-Campus in den Wald hinein lehnen wir ab

Die vom Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) beantragte Änderung des Flächennutzungsplans (FNP) der Stadt Eberswalde im Bereich des Waldcampus der HNE lehnen wir entschieden ab.

Die Inanspruchnahme einer Waldfläche mit wertvollem alten Buchenbestand für eine Bebauung ist in der heutigen Zeit grundsätzlich kaum noch zu rechtfertigen. Bei einer Hochschule für Nachhaltige Entwicklung stünde sie jedoch im krassen Widerspruch zum eigenen Anspruch und untergrübe deren Glaubwürdigkeit.

Nach unserer Meinung gibt es für den notwendigen Erweiterungsbau der HNE durchaus alternative Möglichkeiten. So nimmt z.B. das Parkdeck auf dem Waldcampus – ein Flachbau in einfacher Bauweise – eine große Fläche in Anspruch. Hier könnte in die Höhe gebaut und die Parkplätze integriert werden. Auch neben der Mensa steht eine größere Fläche zur Verfügung, die sicher mit geringerem Aufwand zu erschließen ist, als eine Waldfläche am relativ steilen Hang.

(mehr …)

“Mehr Fahrrad + mehr Aufenthaltsqualität für Eberswalde – CHANCE für Innenstadt und Einzelhandel” – Podiumsdiskussion in Eberswalde – 8. April 2019

Viele Beispiele zeigen, dass eine bessere Fahrradinfrastruktur und weniger Autoverkehr in den Innenstädten für eine höhere Aufenthaltsqualität sorgen und damit dem Einzelhandel einen Schub geben können. Anhand der konkreten Situation in Eberswalde möchten wir darüber, gemeinsam mit Gästen und Podiumsteilnehmern, ins Gespräch kommen.

Auf dem Podium diskutieren:

  • Brigitte Puppe-Mahler
    Eberswalder Buchhändlerin und Mitglied der IHK-Vollversammlung
  • Dr. Georg Werdermann
    Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Eberswalde
  • Frederik Bewer
    Bürgermeister von Angermünde. Angermünde ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen. Diese machte Anfang dieses Jahres mit der Meldung von sich reden, Autos teilweise aus den Städten verbannen zu wollen.
  • Ronald Benke
    Vorstand des ADFC-Landesverbandes Brandenburg und Verkehrsplaner
  • Karen Oehler
    Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen

Moderation:  Prof. Heike Walk, Professorin für Transformation Governance an der HNEE

Barnimer Kulturpreis 2018 geht an Choriner LandSalon e.V.

Der Verein „Choriner LandSalon e.V.“ erhält den Kulturpreis Barnim 2018 von Bündnis 90/Die Grünen. Dafür hatte die Preisjury nach intensiver Diskussion einstimmig votiert. Am Samstag, dem 30. März, wurde der Preis, der wiederum mit 750 Euro dotiert ist, anläßlich einer Filmveranstaltung des Vereins in Chorin durch Karl-Dietrich Laffin, Initiator des Preises und Axel Vogel, Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen, überreicht.

Der gemeinnützige Verein Choriner Landsalon e.V. besteht seit 2007. Er wird für seine erfolgreiche Kulturarbeit in der ländlich geprägten Region um Chorin, insbesondere für das Engagement in der kulturellen Bildung für eine nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

Die Aktiven des Vereins um den Vorsitzenden Frank Adler organisierten in den vergangenen Jahren eine Vielzahl verschiedener Veranstaltungen, darunter Vorträge, musikalisch begleitete Lesungen, Film- und Podiumsdiskussionen. Viele namhafte Autoren, Wissenschaftler, Filmemacher und Politiker, wie z.B. Volker Braun, Bernhard Kegel und Nico Paech, standen den Veranstaltungsteilnehmern dabei als Gesprächspartner zur Verfügung.

Für die Veranstaltungen wird kein Eintrittsgeld erhoben. In lockerer Atmosphäre bieten sie ein niedrigschwelliges Kultur- und Bildungsangebot, das zur Auseinandersetzung mit sozial-ökologischen Themen anregt und immer auch einen Bezug zu Fragen und Problemen des gesellschaftlichen Lebens vorort aufweist.

Grüne Fraktion Panketal: Projekt 3. Grundschule nimmt Fahrt auf

In ihrer jüngsten Sitzung am 25.03.2019 verständigte sich die Panketaler Gemeindevertretung auf bevorzugte Standorte für die Errichtung einer 3, Grundschule. Der Grundsatzbeschluss war im Januar erfolgt. Die Panketaler Bündnisgrünen arbeiten, lange gegen den erbitterten Widerstand z.B. von CDU und SPD, bereits seit 2012 beharrlich an diesem infrastrukturell so wichtigen Projekt.

“Mit dem favorisierten Standort an der Elbestraße”, sagt der Fraktionsvorsitzende Stefan Stahlbaum, “können wir sehr gut mitgehen”. Bereits Anfang 2019 hatten Mitglieder der Grünen-Fraktion Bürgermeister Wonke darum gebeten, Gespräche zur Umsetzbarkeit des Projektes an besagter Stelle aufzunehmen. Erfreulich, dass die Verwaltung diesbezüglich so zeitnah reagiert hat. Den Bericht der Märkischen Oderzeitung zur Diskussion finden Sie hier.

Auf dem Bild: Wahlplakat der Bündnisgrünen zur Kommunalwahl 2014

Grüne Fraktion Panketal: Geschafft! Birkenwäldchen bleibt erhalten

Am 26. März 2019 entschied die Panketaler Gemeindevertretung mehrheitlich eine Änderung des Bebauungsplanes für das Birkenwäldchen im Ortsteil Zepernick.

Beschlussgegenstand für das gesamte Areal (mit Ausnahme der Kita-Gemeindebedarfsfläche) war “der Wegfall der Bauflächen und die Sicherung und Zweckbindung als Grünfläche und Waldspielplatz. Der Waldspielplatz auf der oberen, westlichen Wiese an der Goslarer Straße errichtet werden.” Die Initiative und die Textvorlage zum erfolgreichen Antrag des Sozialausschusses kamen von unserem parteilosen Gemeindevertreter Hendrik Wendland.

(mehr …)

Bündnis 90/Die Grünen Barnim nominieren Kandidaten für den Kreistag

In dieser Woche stellten die Barnimer Bündnisgrünen in einer Kreismitgliederversammlung ihre Kandidaten für die Wahl zum Kreistag Barnim auf. Insgesamt 46 Kandidat*innen werden in den 9 Wahlkreisen antreten.

„Der Aufschwung für Bündnis 90/Die Grünen spiegelt sich auch in unserer Kandidatenliste wider“, erklärt dazu der amtierende Sprecher des Kreisverbandes, Ulrich Wessollek. „2014 umfasste unser Kreisverband 80 Mitglieder und wir nominierten 32 Kandidaten für den Kreistag. Heute zählen wir 125 Mitglieder, rund 50 % mehr, und können 47 Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen schicken.“ Darunter befinden sich 19 Frauen (40 %) und viele jüngere Kandiat*innen, die sich zum ersten Mal für ein Abgeordnetenmandat bewerben. Mit Karen Oehler, Johanna Funk und Heike Wähner kandidieren 3 Frauen jeweils auf Platz 1 der Wahlliste in ihrem Wahlkreis.

(mehr …)

Panketal: Rücktritt vom Bürgermeisteramt? Wonkes Spitzenkandidatur zur Kommunalwahl gibt Rätsel auf

Mit großem Erstaunen hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die frisch aufgestellte Liste der SPD für die Kommunalwahl am 26.05.2019 zur Kenntnis genommen. 
“Nachdem ausgerechnet der amtierende Bürgermeister von Panketal, Maximilian Wonke, zum Spitzenkandidaten bestimmt wurde, stellt sich mir die Frage, ob Herr Wonke seines Amtes bereits wieder überdrüssig ist”, kommentiert Doris Stahlbaum. Schließlich kann er ein gewonnenes Gemeindevertretungsmandat nur dann annehmen, wenn er als Bürgermeister zurücktritt.

“Irgendwie wäre es schade, wenn Herr Wonke nach so kurzer Zeit das Rathaus wieder verlassen würde“, so Stahlbaum weiter. „Immerhin hat er einen gewaltigen Vertrauensvorschuss der Wählerinnen und Wähler erhalten. Und dann mitten in der Einarbeitung abbrechen, bevor es wirklich begonnen hat?”

(mehr …)