Mut zur Neuorganisation der Grundsicherung im Barnim gefordert

Der Landkreis Barnim sollte den Mut haben, die Betreuung der hilfebedürftigen Mitmenschen im Kreis zukünftig in alleiniger Verantwortung wahrzunehmen. So das Schlusswort von Oda Formazin, Vorsitzende der Fraktion BFB/Bauernverband im Kreistag, gestern Abend am Ende einer öffentlichen Diskussionsrunde im Haus Schwärzetal in Eberswalde. Die Fraktionsvorsitzende von Grüne/ Bündnis für ein demokratisches Eberswalde, Ute Krakau, die die Veranstaltung moderiert hatte, schloss sich dieser Meinung an und plädiert für einen fraktionsübergreifenden Beschlussantrag zugunsten des so genannten Optionsmodells in der Kreistagssitzung im November. (mehr …)

Regionalverband der Niederbarnimer Bündnisgrünen distanziert sich von der politischen Arbeit des Panketaler Gemeindevertreters Heinz-Joachim Bona

Pressemitteilung des Regionalverbandes Niederbarnim (Bündnis 90/Die Grünen) vom 24.10.2010

Der Bündnisgrüne Regionalverband Niederbarnim distanziert sich von der politischen Arbeit des Panketaler Gemeindevertreters Heinz-Joachim Bona. Eine entsprechende Beschlussvorlage wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung am 22.10.2010 einstimmig angenommen.

Wir sehen uns zu diesem Schritt veranlasst, weil Herr Bona unseres Erachtens dem Bild der Grünen in der Öffentlichkeit zunehmend Schaden zufügt und damit die Arbeit der Partei und ihrer Unterstützer erheblich erschwert.
Durch abfälliges und ignorantes Verhalten gegenüber Andersdenkenden, offensichtlich unzureichende Arbeitsvorbereitung, ziellosen Aktionismus und phasenweise Vernachlässigung der Ausschussarbeit hat sich Herr Bona im Verlauf der Jahre selbst in ein „politisches Abseits“ manövriert. Was wir den Wählern als Partei angeboten haben kann so, mangels Gestaltungsspielräumen , nicht oder nur unzureichend umgesetzt werden. Dabei sind wir uns durchaus bewusst, dass er grundsätzlich über Sachkenntnisse verfügt, die der Gemeinde und ihrer Bürger zu Gute kommen könnten.
(mehr …)

Öffentliche Diskussion zur zukünftigen Betreuung Langzeitarbeitsloser im Barnim – Am 25. Oktober 2010 in Eberswalde

Am Montag, dem 25. Oktober, um 19.00 Uhr laden die Kreistagsfraktionen Grüne/Bündnis für ein demokratisches Eberswalde und BFB/Bauern zu einer Diskussionsrunde mit dem Thema „Optionskommune – ja oder nein?“ in den Salon 1 des Hauses Schwärzetal, Weinbergstr.6 in Eberswalde, ein.
Als kompetente Gesprächspartner erwarten die Fraktionsvorsitzenden Ute Krakau (Grüne/B90) und Oda Formazin (BFB) den Leiter des Jobcenters Barnim, Ulrich Gräfe, den Chef der Arbeitsagentur Eberswalde, Christian Ramm, sowie Vertreter aus dem Nachbarkreis Oberhavel, wo das Optionsmodell bereits praktiziert wird.
(mehr …)

Arme Braune Würstchen – Spontane Aktion gegen Nazis in Schönow

von Thomas Dyhr
Der “Alte Krug” hat schon länger einen schlechten Ruf. Als ich 1996 nach Schönow zog, war es noch eine Dorfkneipe, wie man sie sich vorstellt. Wo man auch als Normalo nach Feierabend ein Bier trinken und Leute treffen kann. Die Zeiten sind aber schon lange her. Seit einigen Jahren tritt die Kneipe immer wieder mal unangenehm als Veranstaltungsort für Skinhead-Konzerte in Erscheinung und bringt unser Dorf damit in Verruf.

Heute nachmittag nach dem Hundespaziergang wunderten wir uns schon über die viele Polizei, die den Ort an vielen Stellen besetzte. Abends kam der Anruf von Dagmar, dass sie auf unterwegs eine größere Gruppe “schwarz gekleideter Glatzköpfe” mit Polizeibegleitung hatte in Richtung Schönow laufen sehen und der “Alte Krug” sei abgesperrt. Folglich war zu schlussfolgern, dass dort mal wieder Nazis eine Veranstaltung machen.
Schnell wurde von Dagmars Mann Thomas und mir eine Telefonkette organisiert und binnen 20 Minuten waren wir zu elft – GRÜNE und Nicht-GRÜNE, die eine Mahnwache gegen die Naziumtriebe vor dem “Alten Krug” auf die Beine stellten.
(mehr …)

Grüner Bürgerstammtisch zum Thema Hospizarbeit am 29.10.2010

Sterben lebenswert zu gestalten und Menschen behutsam auf ihrem letzten Weg zu begleiten gehört zu den Grundgedanken der Hospizarbeit. Wie sieht das in der Praxis aus und welche Angebote finden sich in unserer Region? Sterbebegleitung und Angehörigenarbeit – Ein Spagat zwischen Menschenwürde und Landesbedarfsplänen?

Diesen und ähnlichen Fragen will sich der bündnisgrüne Bürgerstammtisch des Regionalverbandes Niederbarnim am 29.10.2010 annehmen und mit Praktikern wie Bernd Butschkau (Hospiz „Am Drachenkopf“/Eberswalde), politischen Vertretern und natürlich interessierten Bürgern diskutieren.
Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr in „Leos Restauration (Schönower Str. 59, 16341 Panketal).

Grüne verleihen 15. Barnimer Umweltpreis

Zum 15. Mal verliehen Bündnis 90/Die Grünen heute den Barnimer Umweltpreis. Ehrenurkunde und Preisgeld für besonderes ehrenamtliches Engagement im Umwelt- und Naturschutz überreichten Andreas Fennert, Mitglied im Aufsichtsrat der städtischen Wohnungsbaugesellschaft und Hauptstifter des Preises, sowie Karl-Dietrich Laffin, Kreissprecher der Barnimer Grünen.

Der 1. Preis wird in diesem Jahr zwischen zwei vorgeschlagenen Bewerbern geteilt. Beide leisten seit vielen Jahren vorbildliche praktische Naturschutzarbeit im Barnim. Und zwar erhalten den 1. Preis, verbunden mit jeweils 300 Euro Preisgeld: Ralf-Dietrich Böhlke aus Neugrimmnitz und Gerhard Meyer aus Seefeld.
(mehr …)

Bildungspolitik in Brandenburg – Bürgerstammtisch der Bündnisgrünen am 24.09.2010 in Panketal

In bundesweiten Vergleichstests schneidet Brandenburg schlecht ab. Die Horrormeldungen über mangelnde Befähigungen von Schulabgängern sind quasi jeden Tag in der Zeitung zu lesen. Wo liegen die Ursachen? Wo sind die Ansatzpunkte für ein wirtschaftlich vertretbares und dennoch leistungsfähiges Schulsystem? Was könnte verbessert werden?

Die Niederbarnimer Bündnisgrünen möchten diese und andere Fragen mit Interessierten diskutieren und laden daher am 24.09.2010 zum Bürgerstammtisch. Als Experten zum Thema haben u.a. Marie-Luise von Harlem (bildungspoliltische Sprecherin der Grünen im Brandenburger Landtag) und Herr Dr. Wolf (Schulleiter des „Freien Gymnasiums Zepernick“) ihr Kommen angekündigt. Veranstaltungsort ist ab 19:00 Uhr „LEO`s-Restauration“ (Schönower Straße 59, 16341 Panketal).

(mehr …)

Grüne Fachkonferenz zum Erhalt der biologischen Vielfalt am 21. September 2010 in Eberswalde

Das Land Brandenburg braucht dringend eine eigene Strategie zur Biodiversität. Diese Auffassung hat die Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen veranlasst, eine Fachkonferenz mit dem Titel „Mark(e) der Vielfalt“ zu organisieren.

Der Kampf um den Erhalt der biologischen Vielfalt als eine der zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts führt am 21.09.2010 viele namhafte Fachleute  an die „Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde“.
Mit dabei sind u.a. Dr. Matthias Freude (Präsident Landesumweltamt Brandenburg), Anne Holsten (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Tom Kirschey (Landesvorsitzende NABU-Brandenburg), Dr. Rüdiger Mauersberger (Naturschutzgroßprojekt „Uckermärkische Seen“), Augustin Berghöfer (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung), Prof. Vera Luthardt (Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde), Prof. Frank Wätzold (Universität Greifswald) u.v.a.m..
(mehr …)

Auf zur Anti-Atom-Demo in Berlin – Pressemitteilung vom 10.09.2010

Die Barnimer Bündnisgrünen laden ein zu einer gemeinsamen Fahrt zu der Anti-Atom-Demonstration am Samstag, dem 18. September in Berlin. Treffpunkt ist jeweils ab 11.00 Uhr an den Bahnhöfen in Eberswalde und Bernau. Gemeinsam geht es dann mit dem Regionalexpress direkt zum Sammelpunkt der Großdemo am Hauptbahnhof Berlin.

„Wir wollen Angela Merkel zeigen, dass Klientelbegünstigung nicht stillschweigend hingenommen wird“, erklärt der stellvertretende Sprecher des Kreisverbandes, Thomas Dyhr. Weiterhin führt er aus: „Mit der Entscheidung über die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken legt Angela Merkel die Axt an die wirtschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland. Kaum haben sich, gerade auch in Ostbrandenburg, profitabel wirtschaftende und Arbeitsplätze schaffende Kompetenzzentren für erneuerbare Energietechnik entwickelt, werden sie durch schwarz-gelbe Entscheidungen geschwächt.“
(mehr …)